EINLADUNG zum PRESSEGESPRÄCH des DVPT e.V. Erstmalige End-to-End-Laufzeitmessung von Geschäftsbriefen in Deutschland im Netz der DPAG

EINLADUNG zum PRESSEGESPRÄCH des DVPT e.V.

 

Erstmalige End-to-End-Laufzeitmessung von Geschäftsbriefen in Deutschland im Netz der DPAG 2019/2020

Termin: Dienstag, 28. Juli 2020
Ort: Virtuell über Microsoft-Teams (die Einwahldaten erhalten Sie nach Anmeldung)
Uhrzeit: 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Um Akkreditierung wird bis zum 27.07.2020 gebeten unter basta@dvpt.de

Teilnehmende:

  • Klaus Gettwart, Vorstand, DVPT e.V.
  • Frank Eckart, Vorsitzender Arbeitskreis Großversender des DVPT e.V.,
  • Ditmar Kremer, Mitglied Arbeitskreis Großversender des DVPT e.V.,
  • Klaus Knab, Bundesnetzagentur, Referat 318, Universaldienst, Verbraucherfragen und Schlichtungsstelle Postbereich, Qualitätsmessungen
  • Niels Delater, Geschäftsführer Spectos GmbH

Wir präsentieren Ihnen die Ergebnisse der einjährigen normierten End-to-End-Laufzeitmessung von Geschäftsbriefen aller Formate im Netz der Deutschen Post AG. Wir stellen unsere Forderungen an Dienstleister und Politik zur Verbesserung erkannter Schwachstellen.
Insgesamt wurden ein Jahr lang beginnend seit dem 01.04.2019 und endend am 31.03.2020 werktäglich von Montag bis Freitag über 75.000 Testsendungen der teilnehmenden Unternehmen in das Zustellnetz der DPAG eingespeist.
Die Laufzeiten der Geschäftsbriefe der teilnehmenden Unternehmen schwanken je nach Unternehmen, nach Versandwegen und nach Jahreszeit. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Gründen, die verteilt bei allen Beteiligten des Versandprozesses liegen, beginnend bei der Dokumentensortierung und Konsolidierung, dem Transport in die Briefzentren und der Zustellung selbst. Die Ursachen konnten mit speziellen Trackersendungen näher identifiziert werden.

Ditmar Kremer, Leiter Zentrale Dienste Dokumentenmanagement, ARAG SE:
„Die Laufzeitmessung des DVPT war für uns ideal geeignet, um Reklamationen unserer Kunden zu langen Laufzeiten und zum Nicht-Erhalt von Standardbriefsendungen tiefgehend zu analysieren. Durch unsere Teilnahme haben wir nicht nur wichtige Erkenntnisse über die Verzögerungen gewonnen, sondern über den gesamten Zustellprozess. Auf der Basis der umfassenden Auswertungen werden wir mit allen Dienstleistern Gespräche zur Prozessoptimierung führen. Von der DPAG fordern wir beispielsweise ein verbindliches Übergabeprotokoll mit Einlieferzeiten, das wir vom Briefzentrum bei Sendungsübergabe erhalten. Dieses hilft uns, bestehenden Schwachstellen gezielt nachzugehen und sie durch den Dienstleister beheben zu lassen.“

 

Zur Studie:

Der DVPT e.V. (Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V.) leitete mit seinen Mitgliedsunternehmen, speziell dem Arbeitskreis Großversender, in dem sich über 60 Unternehmen mit einem Versandvolumen von ca. 1,5 Milliarden Briefe pro Jahr, regelmäßig austauschen,  eine normierte Laufzeitmessung von Geschäftsbriefen im Netz der Deutschen Post AG ein. Die Überprüfung und Aufzeichnung erfolgte für ein Jahr (April 2019 bis März 2020) um ein repräsentatives Ergebnis mit Schwankungen zu erhalten. Eine solche Messung hat es in der Geschichte der Bundesrepublik bisher noch nicht gegeben.

Seit 2017 steigen die Beschwerden bei der BNetzA über die Zustellqualität im Brief und Paketmarkt kontinuierlich.
Auch die Teilnehmer des Arbeitskreises Großversender des DVPT e.V. berichteten von Unzufriedenheit bei der Zustellqualität von Briefen bei der DPAG. Bemängelt werden verspätete Zustellungen, Fehl- und Nichtzustellungen sowie große Schwankungen der Zustellzeiten.

Ziel dieser normierten Laufzeitmessung ist es spezielle Maßnahmen zur Erhöhung der Transparenz und Steigerung der Qualität bei der Briefversorgung in Deutschland einzuleiten.

Die Messung wird durch das Qualitäts- und Marktforschungsunternehmen SPECTOS GmbH in Dresden im Einklang mit der Norm DIN EN 14534 durchgeführt und ist vom TÜV Rheinland zertifiziert. Gleiche Normen und Zertifizierungen liegen auch den Messungen der DPAG für die Einhaltung der Laufzeiten im Universaldienst zugrunde.

 

Pressekontakt
Anja Basta
Telefon: +49 69 829722-21
E-Mail: redaktion@dvpt.de

Deutscher Verband für Post,
Informationstechnologie und
Telekommunikation e. V. (DVPT)
Weiskircher Weg 9
63150 Heusenstamm
www.dvpt.de - https://www.dvpt.de/presse/

 

Zum Arbeitskreis Großversender des DVPT e.V.
Initiiert wurde die Studie vom Arbeitskreis Großversender des DVPT e.V., in dem weit über 60 Mitgliedsunternehmen aller Branchen agieren und sich regelmäßig über aktuelle Postmarkt-Themen austauschen. Mit einem Sendungsvolumen von über eine Milliarde Sendungen im Jahr bilden sie eine wichtige Stimme für alle anderen Unternehmen, welche die zunehmende Verschlechterung der Zustellqualität der Deutschen Post AG bemängeln.

Über den DVPT
Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (DVPT) vertritt die Interessen seiner Mitglieder im Sinne eines Anwenderfachverbandes und einer Verbraucherschutzorganisation. Er setzt sich für die Liberalisierung von Märkten, Vielfalt der Angebote und Chancengleichheit aller Geschäftsmodelle ein und führt eine neutrale und unabhängige Moderation zwischen den Anwendern und den Anbietern des Marktes im Sinne der Nutzer durch, um Innovationen und Marktentwicklungen zu fördern. In Deutschland ist er eine bedeutende Interessenvertretung, denn kein anderer europäischer Verband beschäftigt sich bereichsübergreifend mit den Themen Post + Informationslogistik, Trends + Marktentwicklung, Digitalisierung sowie IT + TK.

Weitere Informationen zu diesem Thema: www.laufzeitmessung.org
Informationen zum DVPT: www.dvpt.de

Sie befinden sich in: Pressemitteilungen

Back to Top


Menü
Login Mitglieder-Bereich
DVPT-Akademie