FUTURE AWARD PROJECTS: Nurflügel sind schöner!

Simon Grafenhorst und die Akademische Fliegergruppe am Karlsruher Institut für Technologie e.V. wollen nicht weniger, als die allgemeine Luftfahrt und die Segelflugzeugindustrie revolutionieren. Mit ihrem Projekt „AK-X“, der unkonventionellen Idee eines Nurflügel-Segelflugzeugs, konkurrieren sie als Finalisten um den Future Award 2017.

 Konventionelle Segelflugzeuge sind nur noch in Details verbesserbar, sagen die Mitglieder der Akademischen Fliegergruppe, die allesamt am Karlsruher Institut für Technologie studieren. Getreu ihrem Motto „Forschen, Bauen, Fliegen!“ haben sie deshalb mit der Entwicklung ihres „AK-X“ Neuland betreten. Der Nurflügler birgt etliche Risiken, zum Beispiel, weil ihm das übliche Leitwerk fehlt. Die Herausforderung besteht u.a. darin, ihn überhaupt steuerbar und in seinen Flugeigenschaften beherrschbar zu machen.

Dafür bietet der „AK-X“ die reelle Chance, die Flugleistung gegenüber einem konventionellen Segler deutlich zu steigern. Der Entwicklungsaufwand ist allerdings auch weit höher. Doch die Fliegergruppe scheut keine Mühen, um ihren ganz eigenen Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Ihr 1:2-Modell hat die Flugprüfung erfolgreich bestanden. Jetzt bauen sie an der bemannten Variante. Dazu gehört der Einsatz innovativer Werkstoffe und Fertigungstechniken, die jeweils zertifiziert werden müssen. Aber mit genau diesen Zertifikaten werden die Nurflügler-Pioniere der allgemeinen Luftfahrt neuen Auftrieb verleihen. Davon sind sie überzeugt.

Überzeugen Sie sich selbst von der Innovationskraft des „AK-X“ und der von 32 weiteren Teilnehmerprojekten, die um den Future Award 2017 konkurrieren. Kommen Sie zur Future Convention am 29. November in die Neue Stadthalle Langen!

Tickets gibt es ganz einfach online hier: Future Convention

Sie befinden sich in: AllgemeinBlog

Back to Top

Menü