FUTURE AWARD PROJECTS: Gute Besserung!

Krankenhauspatienten genesen schneller, wenn sie besser informiert und in die Klinikabläufe integriert werden. Aber daran hapert es häufig, obwohl die meisten Daten digital vorliegen. Hannes Wilke von der Hochschule Anhalt will diese Situation verbessern. Sein Future Award-Projekt „next“ soll dafür sorgen, dass jeder Patient seine ganz persönlichen Daten jederzeit unkompliziert abrufen kann. „next“ ist nominiert für den Future Award 2017.

Was wird mit mir gemacht? Was geschieht als nächstes mit mir? Das sind die zentralen Fragen, die Hannes mit seiner Monoscreen-App beantworten will. Denn Ärzten und Pflegekräften fehlt oft die Zeit, die Patienten umfassend und kontinuierlich aufzuklären. „next“ holt die vorhandenen Informationen, die bisher nur dem Klinikpersonal zugänglich sind, direkt ans Krankenbett, und nutzt dafür die Smart-TV-Geräte, die dort ohnehin installiert sind.

„next“ ist verknüpft mit der elektronischen Patientenakte als Filter für die individuell zur Verfügung zu stellenden Informationen. Zentrales Element der App ist eine Zeitachse, nach der sich der Patient einfach im Interface orientieren kann. Hier sieht er, was als nächstes für ihn ansteht. Vom Blutdruckmessen über das Mittagessen bis zu Therapieterminen kann er alles abrufen. Über vier verschiedene Zoomstufen gelangt er vom generellen Überblick zu konkreten Inhalten, zum Beispiel zum Beipackzettel eines ihm verordneten Medikaments. Darin sind die für ihn persönlich relevanten Informationen farbig markiert. Eine Überdosierung von Information wird so vermieden.

„next“ kann und soll das persönliche Gespräch nicht ersetzen, aber ergänzen. Und wenn es nach Hannes geht, dann wird seine Plattform weit mehr als Orientierung und Sicherheit geben, nämlich bestes Infotainment! Über die intuitiv erfassbare Oberfläche soll der Patient Multimedia-Inhalte wie Videos abrufen können, die ihm auf leicht verständliche Weise erklären, was ihm fehlt. Oder die ihm zeigen, wie er physiotherapeutische Übungen ausführen kann.

„next“ lädt den Patienten ein, sich mit seiner Situation und seiner Krankheit zu beschäftigen. Ohne Zeitdruck, und mit dem guten Gefühl, Antwort auf alle Fragen bekommen zu können, die ihn in der Ausnahmesituation des Krankseins bewegen.

Hannes ist nicht der einzige unter den Future Award-Finalisten, der mit seinem Projekt zur Verbesserung des Gesundheitssystems betragen möchte. Wer das Rennen um die insgesamt acht Preise im Gesamtwert von 10.000,00 Euro machen wird, darüber kann jeder Besucher der Future Convention am 29. November in der neuen Stadthalle Langen mitbestimmen.

Tickets gibt es ganz einfach online hier: Future Convention

Sie befinden sich in: AllgemeinBlog

Back to Top

Menü
Zur Werkzeugleiste springen