FUTURE AWARD PROJECTS: Verbinden, wie es passt!

Mit ihrem Projekt „Verbinder“ haben Michael Schöninger, Leon Rinne und Andreas Hutter von der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd ein ebenso raffiniertes wie nachhaltiges Produkt geschaffen, das in keinem Baumarkt oder Möbelhaus fehlen sollte. Denn mit dem „Verbinder“ lassen sich Platten jeder Art zu Regalen und Schränken zusammenstecken. Ohne jede Schraube. Ohne Werkzeug. Einfach. Schnell. Idiotensicher.

Der Verbinder besteht aus Polypropylen, gewonnen aus Kunststoffmüll, wie wir ihn täglich produzieren. Je nach Ausgangsmaterial kommt das smarte Ding in verschiedenen Farben daher, vom dezenten Grau bis zum poppigen Multicolor. Er ist so konstruiert, dass sich damit Regalsysteme jeder Größe realisieren und an unterschiedliche Raumbedingungen anpassen lassen, zum Beispiel an Dachschrägen. Das Loch in seiner Mitte ist kein Designgag, sondern dient dazu, Erweiterungen wie Türscharniere aufzunehmen. Auch diese werden einfach nur gesteckt.

Der Verbinder trägt seinen Namen aber nicht nur, weil er kann, was er kann. Seine Erfinder wollen damit auch auf die Verbindung hinweisen zwischen der Entsorgung eines unbrauchbar gewordenen Produkts und der Entstehung eines neuen. Sie wollen den Blick schärfen dafür, dass wir viel zu achtlos mit Rohstoffen umgehen. Und sie haben herausgefunden, dass die Recyclingsysteme in den Industrienationen nicht so lückenlos funktionieren, wie uns das die Verpackungsindustrie ihrer Meinung nach nur glauben machen möchte. Derweil wachsen die Müllinseln im Atlantik ins Unermessliche. Kurz, die Verbinder-Macher wollten nicht einfach nur ein marktfähiges Produkt entwickeln, mit dem sie beruflich durchstarten können. Sie wollen Verantwortung übernehmen und Zukunft nachhaltig mitgestalten.

Zur Erzeugung des Verbinders haben Andreas, Leon und Michael eigens eine Spritzgussmaschine entwickeln lassen, mit dem sie den Verbinder in Handarbeit fertigen. Noch. Denn sie wollen mit dem pfiffigen Teil in Großserie gehen. Ein Produktionsunternehmen haben sie bereits gefunden. Jetzt suchen sie den passenden Investor.

2016 hat das Verbinder-Team sein Produkt während der Future Convention vorgestellt, wo es auch Celine Preusche mit ihrem Upcycling-Projekt „Snippet“ kennengelernt hat. Wer weiß, vielleicht blüht Celines Möbelplatten und dem Verbinder ja sogar eine gemeinsame Zukunft als Regalsystem. Wir finden, dass passt!

Lassen auch sie sich verbinden: Mit jungen Nachwuchstalenten, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern zum gemeinsamen Austausch über zukunftsträchtige Innovationen und Geschäftsmodelle, in zahlreichen Workshops und Foren und in der Ausstellung der 30 Nominierten für den Future Award 2017! Future Convention, 29. November 2017, Neue Stadthalle Langen.

Tickets gibt es ganz einfach online hier: www.dvpt.de/veranstaltungen/future-convention/

Sie befinden sich in: AllgemeinBlog

Back to Top

Menü
Zur Werkzeugleiste springen