Ende des Routerzwangs – DVPT sieht Rechte der Anwender wiederhergestellt

[Offenbach, 01.08.2016] Ab 1. August ist endlich wieder die freie Wahl des Routers möglich. Nachdem in einem schleichenden Prozess in den letzten Jahren der Anschluss von alternativen Routern für Endkunden durch die Anbieter von DSL-Anschlüssen verhindert wurde, ist dies nun endlich wieder möglich. Damit ist der vom Gesetzgeber ursprünglich vorgesehene Zustand wieder hergestellt. Jeder Kunde kann nun den Router für seinen Internetanschluss frei wählen, den er möchte. In einem fast 10 Jahre andauernden Kampf hat der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (DVPT) diesen Zustand immer wieder bemängelt und Politik und Regulierung aufgefordert, die Rechte für Verbraucher wieder herzustellen. Nachdem die Bundesnetzagentur keine Möglichkeiten im Rahmen der bestehenden Gesetze sah, den offensichtlichen Missstand zu beenden, hat nun das Bundeswirtschaftsministerium die entsprechenden Änderungen in die Wege geleitet. Kernstück ist auch die Verpflichtung der Anbieter, die Schnittstelle in ihr Netz entsprechend offenzulegen, um Drittanbietern einen Zugang zu ermöglichen.

Die ab heute in Kraft tretende Änderung sieht konkret vor, dass Kunden ihren Router selbst auswählen können, als Alternative zu dem, was ihnen der Provider anbietet. Dafür müssen die Anbieter dem Kunden alle notwendigen Zugangsdaten (typischerweise Username und Passwort) und Informationen dazu kostenfrei zur Verfügung stellen. Für den typischen Kunden, der einfach nur einen Internetzugang benötigt, wird nach wie vor der Leihrouter oder der subventionierte Router des Anbieters die richtige Wahl sein. Für ambitionierte Privat-Benutzer sowie die Anbindung von HomeOffices an Firmenstandorte für die geschäftliche Nutzung wird ein alternativer Router notwendig sein, da die mitgelieferten Modelle meist einfach sind und wenig Zusatzfunktionen leisten, wie z.B. VPN-Verbindungen oder Zugriff vom Internet aus auf einen eigenen Netzwerkspeicher.

Pressekontakt
Anja Basta
Telefon: +49 69 829722-0
E-Mail:

Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (DVPT)
Aliceplatz 10
63065 Offenbach

 

Weitere Informationen zum DVPT

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (DVPT) vertritt die Interessen seiner Mitglieder im Sinne eines Anwenderfachverbandes und einer Verbraucherschutzorganisation. Er setzt sich für die Liberalisierung von Märkten, Vielfalt der Angebote und Chancengleichheit aller Geschäftsmodelle ein. Er sieht es als seine ureigenste Aufgabe an, eine neutrale und unabhängige Moderation zwischen den Anwendern und den Anbietern des Marktes im Sinne der Nutzer durchzuführen, um Innovationen und Marktentwicklungen zu fördern. In Deutschland ist er eine bedeutende Interessenvertretung, denn kein anderer europäischer Verband beschäftigt sich bereichsübergreifend mit den Themen Trends + Marktentwicklung, Digitalisierung + Social Media, IT + TK sowie Post + Informationslogistik. Der DVPT wurde 1968 gegründet und ist politisch und wirtschaftlich unabhängig. Der DVPT veranstaltet regelmäßig zu aktuellen Themen Anwenderseminare und Managementforen und schafft somit Kommunikationsplattformen für Geschäftskunden. Die DVPT-Akademie bietet Aus- und Weiterbildungsprogramme wie Seminare und zertifizierte Qualifizierungskurse an, um dem steigenden Informations- und Qualifizierungsbedarf gerecht zu werden. Darüber hinaus veranstaltet er verschiedene Zukunftsinitiativen, die das Sichtbarmachen von neuen Konzepten, Ideen, Visionen und möglichen innovativen Geschäftsmodellen ermöglichen (Future Network, Future Convention, Future Award).

www.dvpt.de

Sie befinden sich in: Pressemitteilungen

Back to Top

Menü
Zur Werkzeugleiste springen