FUTURE AWARD PROJECTS: Falscher Hase – Das Auge isst mit!

Nahrhaft, preiswert, ökologisch sauber! Mit einem einfachen Rezept macht uns Carolin Schulze Insekten als Fleischersatz schmackhaft. Damit hat sie den Future Award 2015, Kategorie Sustainability, gewonnen. Denn darin liegt die Zukunft der Welternährung.

Carolin Schulze macht Mehlwürmer zu einer Art Kroketten in Hasenform – im 3D-Drucker. Denn Carolin hat Industrial Design studiert an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle. Und sie weiß, dass der durchschnittliche Mitteleuropäer nicht auf den Anblick von Insekten steht und sie schon gar nicht als zum Verzehr geeignet betrachtet. Dabei gelten manche Krabbler in Asien zum Beispiel als Delikatesse. Ohne sie müssten große Teile der Bevölkerung von Thailand und Laos ohne Proteine auskommen. Mit 1.400 Insektenarten ließe sich laut Welternährungsorganisation die ganze Welt ernähren. Und es ist höchste Zeit, diese Art von Eiweißlieferanten in unseren Speiseplan aufzunehmen. Denn mit unserer bisherigen Viehwirtschaft vernichten wir den Regenwald, erzeugen Unmengen an Treibhausgasen und bekommen für zehn Kilogramm Futtermittel doch nur ein Kilogramm Rindfleisch. Bei der Insektenzucht dagegen liegt das Ertragsverhältnis bei zehn zu neun! Und Insekten mögen es dunkel, brauchen kaum Platz und noch weniger Wasser. – Deshalb will Carolin, dass wir Mehlwurmkroketten essen, so wie sich unsere Großeltern den „Falschen Hasen“ aus Hackfleisch und Eiern als Ersatz für den teuren Sonntagsbraten schmecken ließen. Ihr Rezept ist moralisch wie ökologisch vertretbar. Und wie sie sagt, in jedem Haushalt leicht umsetzbar, in jeder beliebigen Form. Denn aktuelle und zukünftige 3D-Druck-Technologien ermöglichen eine freie Formwahl für die verfeinerten Rezepturen aus Insektenproteinen.

Sie befinden sich in: Blog

Back to Top

Menü
Zur Werkzeugleiste springen