+49 69 829722-0 kontakt@dvpt.de

      Am 18. Februar 2014 fand in Offenbach der erste Erfahrungsaustauschtag für DVPT-Mitglieder statt. Teilgenommen haben 25 Personen aus unterschiedlichsten Branchen wie z. B. Versicherungen, Dienstleistung, Industrie, Versorgung, Softwareunternehmen, Private Carrier oder auch Konsolidierer. Eine Durchgeführte Vorabfrage zur Interessenlage und zu Themen ergab folgende Diskussionspunkte:

      Trends und Entwicklungen

      • Welche Trends erkennt man im Poststellenmanagement und wo geht die Entwicklung hin?
      • Einschätzung wie sich die Mengen der physischen Post in den nächsten 10-20 Jahren entwickeln
      • Wie verändern sich die Dokumentenströme?
      • Trends in der unternehmensinternen Postbearbeitung und Briefkonsolidierung

      Elektronische Medien

      • Ergibt die Nutzung von E-Postbrief wirklich Sinn?
      • Eingangspost Digitalisierung – Pro & Contra
      • Auswirkung der Digitalisierung auf die internen Abläufe

      Kosten und Prozesse

      • Kostenmanagement – Wege zur Kostenoptimierung
      • Grundsatzregelungen für Unternehmen zum Thema Ausgangspost

      Ausschreibung und Outsourcing

      • Welche Erfahrungen gibt es mit dem Outsourcing des Poststellenbetriebs
      • Informationen rund um das Thema Ausschreibung „Expresspakete“
      • Einsatz alternativer Briefversender

      Thesen zur Entwicklung der Postbearbeitung

      Klaus Gettwart leitete mit dem Impulsreferat „Trends und Entwicklungen im Postmarkt“ die Diskussion ein. Die Thesen kurz zusammengefasst:

      • Die Briefmengen gehen kontinuierlich 2-3 % pro Jahr zurück
      • Das Medium Papier verliert seine Bedeutung in einigen Bereichen (Rechnungen), gewinnt aber dann, wenn es um besonders persönliche, hochwertige Kommunikation geht: Physische Sendungen werden zum Premiumprodukt
      • Empfänger bestimmen mehr und mehr über die Kommunikationswege
      • Die Anforderungen an die Postbearbeitung steigen; Poststellen verschmelzen mit dem Input-Management; einfache Dienstleistungen werden verstärkt nach außen abgegeben
      • Zur Zukunftssicherung müssen Poststellen ein neues Prozessverständnis bekommen. Sie müssen zu Informationslogistikern werden, Prozesse rechnen können und Vorschläge zur Optimierung in Zusammenarbeit mit anderen Bereichen machen; Hochwertige Dienstleistungen sichern die Zukunft

       

      Diskussion um das Thema De-Mail

      Entlang der von Teilnehmern anerkannten Thesen, wurde das Thema De-Mail besonders intensiv diskutiert. Die Meinungen der Beteiligten lassen sich so zusammenfassen:

      De-Mail oder die Alternativen bieten keinen merklichen Zusatznutzen. Portale sind besser geeignet, weil dort Zusatznutzen geboten wird und der Kunde im direkten Dialog steht.

      Die Gegenposition dazu: „Die neue Gesetzgebung verpflichtet Behörden dazu, De-Mail als Kommunikationskanal zu eröffnen. Das zieht Kunden nach und beschleunigt die Verbreitung und den Einsatz von De-Mail. Es braucht seine Zeit, bis eine ausreichende Grundmenge vorhanden ist, aber dann geht es rasend schnell.“

      Wer zu diesem Thema vertiefende Informationen benötigt, der kann unser Fachseminar „De-Mail und Alternativen“ in der DVPT-Akademie am 1. April 2014 in Offenbach besuchen. Zusammen mit Rechtsanwalt Dr. Ritter beleuchten wir die rechtliche Situation, den Nutzen und die Alternativen, die es am Markt gibt.

       

      Neuer Erfahrungsaustauschtag: De-Mail in der Praxis am 22. Mai 2014

      Der Erfahrungsaustausch am 18. Februar 2014 in Offenbach hat gezeigt: Es gibt noch viel Klärungsbedarf beim Thema De-Mail. Warum hat dieses Thema noch nicht richtig Fahrt aufgenommen? Woran liegt es?

      • Sind es die Gesetze, die die De-Mail bremsen?
      • Fehlt dem Anwender der Nutzen?
      • Führen die Datenskandale dazu, dass man weiterhin auf die Briefkommunikation setzt?
      • Ist das Sicherheitsniveau nicht ausreichend?
      • Gibt es Geschäftsmodelle, die der De-Mail zu einem Boom verhelfen können?

      Diese und andere Fragen rund um das Thema De-Mail möchten wir mit Vertretern von De-Mail nutzenden und an De-Mail interessierten Unternehmen diskutieren. Der DVPT wird mit Informationen über ähnliche Projekte in Europa und über die aktuelle gesetzliche Lage die Impulse für die Diskussion geben.

      Alle weiteren Informationen zum Erfahrungsaustauschtag De-Mail in der Praxis finden Sie unter: https://www.dvpt.de/veranstaltungen/termine/erfahrungsaustausch-de-mail-in-der-praxis/

       

      Ausschreibung Post und Dienstleistung

      Seit vielen Jahren unterstützen wir unsere Mitglieder bei Ausschreibungen im Postbereich. Die Öffentliche Hand ist verpflichtet die Postzustellung auszuschreiben. Auch Unternehmen haben Vorteile davon, wenn sie dies tun, denn die Einsparpotentiale sind erheblich. Doch sind einige Grundsätze zu beachten, um im öffentlichen Bereich keine Rüge zu erhalten. Hier einige Tipps:

      • Die Dienstleistung ist so genau wie möglich zu beschreiben
      • Abholpunkte, Zeiten, Zufahrtmöglichkeiten angeben
      • Losbildung: Bilden sie Einzellose, die einen noch vertretbaren Aufwand in der internen Logistik bedeuten
      • Die Zeitfenster der Zustellung sind von großer Bedeutung. Wer sein gesamtes Briefvolumen bundesweit mit Zustellung E+1 ausschreibt, wird sicherlich gerügt. Es muss begründet werden, warum keine regionalen Lose für Private Dienstleister gebildet wurden. Es muss belegt werden, dass die Zustellung E+1 auch wirklich flächendeckend erforderlich ist. Oftmals ist die Zustellung E+1 gar nicht mehr erforderlich.

      Wenn Sie mehr erfahren und sich mit anderen Unternehmen über ihre Erfahrungen austauschen möchten, besuchen Sie unser DVPT-Seminar „Ausschreibung Porto für Briefe und Pakete“ am 2. April 2014 in Offenbach. Weitere Termine des DVPT finden Sie hier.

       

       

      Bitte beachten Sie auch: Das DVPT-Erfolgsseminar „Moderne Postbearbeitung“ ist für das 1. Halbjahr 2014 bereits ausgebucht!

      Hier gelangen Sie zum Termin im 2. Halbjahr 2014 (Aufgrund begrenzter Teilnehmerplätze empfiehlt sich eine schnelle Anmeldung. Die ersten Buchungen sind bereits getätigt!)

       

      Ihre nächste Networking-Gelegenheit

      Die DVPT-Networking Tour macht Halt in Düsseldorf bei Nokia!

      Für weitere Informationen zu diesem Termin sowie zur Anmeldung klicken Sie hier.

       

       

      Sie haben Fragen?

      Gerne steht Ihnen Ihr Mitgliederbetreuer Serkan Antmen für Rückfragen zur Verfügung (Telefon: +49 69 829722-46, E-Mail: [encrypt_mail]antmen@dvpt.de[/encrypt_mail]).