DVPT begrüßt Pläne zur Abschaffung der Roaminggebühren für Mobilfunkgespräche

[Offenbach, 12. September 2013] Die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene endgültige Abschaffung der Roaminggebühren ist nach Ansicht des Deutschen Verbandes für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V (DVPT) in Offenbach ein längst überfälliger Schritt. Angesichts länderübergreifender Kommunikationsinfrastrukturen und des Zusammenwachsens der Märkte der Europäischen Union zu einem einzigen Binnenmarkt ist die Beibehaltung und die Rechtfertigung zusätzlicher Kosten für Gespräche zwischen den einzelnen Mitgliedstaaten ein den Nutzern nicht mehr zu vermittelndes Relikt vergangener Zeiten. Eine endgültige Abschaffung bis 2016 ist deshalb nicht nur angebracht, sondern unvermeidbar. „Diese Maßnahme wird nicht zu geringeren Einnahmen für die Anbieter führen, sondern die Nutzung mobiler Geräte im Ausland geradezu explodieren lassen“, ist sich Hans Joachim Wolff, Vorstand des DVPT, sicher. Auch für Unternehmen ist diese Entscheidung endlich ein Schritt in die richtige Richtung. Während in der Vergangenheit Mitarbeiter vielfach angewiesen wurden, ihr Firmenhandy im Ausland nur sparsam zu nutzen, wäre nun endlich auch eine finanzielle Sicherheit für Unternehmen gegeben, die nicht zuletzt zusätzliche Produktivitätssteigerungen ermöglichen wird.

Sie befinden sich in: Pressemitteilungen

Back to Top

Menü
Zur Werkzeugleiste springen