DVPT begrüßt Pläne zur Katastrophenwarnung per SMS/E-Mail und sieht zusätzl. Nutzungsmöglichkeiten

Offenbach, 12.06.2012 - Der DVPT sieht die Notwendigkeit, moderne Kommunikationsmöglichkeiten wie SMS, E-Mail und zukünftig auch Social-Media-Communities zum Erreichen der Menschen bei aktuellen Ereignissen zu nutzen. Die technischen Möglichkeiten sind vorhanden und können in vielen Bereichen zur Sicherheit und zum Wohle der Bürger genutzt werden.

Zusätzlich eignen sich die zukünftigen Informationssysteme nicht nur zur Warnung, sondern auch ereignisbezogen zur Hilfe und Information. Wie vom DVPT seit längerem vorgeschlagen, können unter anderem bei Großveranstaltungen wie Konzerten oder Fußballspielen Hinweise zum Beispiel per SMS helfen, Besucherströme zu leiten und wichtige Informationen zu Anfahrt- und Abfahrt, Parkplatzsituation, Veranstaltungsabläufen oder auch Sicherheitsgefährdungen zu geben. In Zusammenarbeit mit Sicherheitskräften vor Ort und der Polizei können so vor und auch während einer Veranstaltung Weichen für einen positiven Ablauf für alle Besucher gestellt werden.

Gerade für die jüngere Generation ist die Nutzung solcher Möglichkeiten selbstverständlich geworden, und die nächsten technologischen Entwicklungsstufen stehen bereits in den Startlöchern. Bei aller Begeisterung ist natürlich zu beachten, dass geeignete Verfahren entwickelt werden müssen, die dem Datenschutz und dem Schutz jedes Einzelnen gerecht werden.

Dies ist aber keine neue Aufgabe und stellt in Zeiten von Social Media, Apps & Co. eine bereits existente Herausforderung dar.

 

 

 

 

Sie befinden sich in: Pressemitteilungen

Back to Top

Menü
Zur Werkzeugleiste springen