Seminar Internet der Pakete

Das Internet der Dinge ist auch ein Internet der Pakete. Die Welt des elektronischen Handels und der digitalen Transportlogistik in einem konzentrierten Überblick für Entscheider.

Industrie 4.0 • Internet der Dinge („Internet of Things“ IoT) • Alles ist mit allem, immer und überall vernetzt • Vertrau dem Algorithmus • Paketzustellung ohne Post • Daten wissen mehr über uns als wir selbst • 3D führt zu einem Wandel im Handel • Konsument wird zum „Prosument“ • Geschäftsmodel: Alles aus Sicht des Prosumenten neu-entwickeln • Recht & Regulierung in der EU / Global • Neudefinition der Grundversorgung • Neue Geschäftsmodelle, wenn die Grenzkosten gegen NULL gehen • Wer gestaltet was, wann?

Im Seminar enthalten: Einblick in die Gestaltung des EU-weit einheitlichen digitalen Binnenmarktes

Aus heutiger Sicht verändert die digitale Kommunikation alle Bereiche unseres Lebens. Einer der am stärksten betroffenen Bereichen ist der Handel. Nicht nur, dass die klassische Rolle des Handels, als Mittler zwischen Produktion und Endkonsument durch direkte Kommunikation aufgehoben worden ist, die Verbreitung neuer Kommunikationsmedien führt zu neuen Formen arbeitsteiliger Wirtschaft die klassische Waren- und Dienstleistungsverteilsysteme grundlegend verändern.

Zunehmend stehen die Bedürfnisse der Konsumenten im Mittelpunkt. Gleichzeitig verändern sich die Konsumenten zu Produzenten die beginnen arbeitsteilig an der Verteilung der Waren und Dienstleistungen aktiv mitzuwirken, oder auch Waren und Produkte selbst aktiv mitgestalten und herstellen.

Kollaborative Systeme

Transportmedien (KFZ, PKW, etc.) werden zunehmend eingesetzt kollaborativ zu verteilen. Die solcherart verbundenen Transport- und Logistikeinheiten werden hochgradig vernetzt, proaktiv Daten über ihren Status und die Waren und Dienstleistungen die von ihnen transportiert werden, in Echtzeit austauschen. Über die dazu notwendigen Kommunikationsendgeräte verfügen bereits heute mehr als die Hälfte aller Personen in der EU.

Sensoren liefern Daten in Echtzeit

Sensoren in die Anwendungen und Transportlösungen entlang der Wertschöpfungskette in der Logistik verstärkt eingesetzt. Die Sensoren werden verwendet um alle Teile der Wertschöpfungskette – Herstellung, Lagerstätten, Vertriebsstandorte, Wiederverkaufsplätze und die Endkonsumenten in Echtzeit zu vernetzen.

Offene Normen, Transparenz und messbare Qualität

Lagerung und Transport aller Waren und Dienstleistungen wird offen Normen folgen, um zu gewährleisten, dass diese effizient an jedem möglichen Austauschpunkt übergeben werden können. Jeder Logistikweg wird angesprochen, um über alle Logistiksysteme hinweg, zu einem ähnlich vernetzten System zu kommen, wie heute bereits Informationen effizient über das WWW Verbreitung finden.

Skaleneffekte werden realisiert

Dienstleister entlang der unterschiedlichen Logistikkorridore bilden integrative, kollaborative Netzwerke bilden. Alleinstellungen werden in gemeinschaftliche Logistiklösungen geteilt, um die Logistik von Waren und Dienstleistungen zu optimieren.

Mag. Walter Trezek, als Vorsitzender der Europäischen Normung für „neue digitale Postdienste“, Verbindungsbeauftragter der EU zu den Gremien des Weltpostvereins, sowie Verbindungsbeauftragter zu ETSI sitzt an der Quelle neuer Entwicklungen. Ziel ist es den Teilnehmern am Seminar einen direkten Einblick in die laufenden Entwicklungen und die Gestaltung der Zustellung von (Paket-) Warensendungen in den kommenden Jahren zu geben.

Unternehmen die sich heute nicht mit den geänderten Realitäten befassen, werden grundlegende Nachteile erfahren.

Die Schaffung eines gesamteuropäischen Binnenmarktes setzt die digitale Vernetzung der Wirtschaft und der Bürger voraus. Die Art und Weise wie in der analogen Welt kommuniziert wurde ändert sich rasant.

Die grundlegenden Veränderungen wird die Wirtschaft aber auch die Bürger vor neue Herausforderungen stellen. Datenschutz, Rechtsverbindlichkeit, Zugang, Authentizität, Integrität, elektronische Identitäten werden die Effizienz des Austauschs von Inhalten, aber auch Waren und Dienstleistungen grundlegend steigern.

Dies gilt im gleichen Masse für die Intra-Logistik (Logistikprozesse innerhalb der Unternehmen) als auch für die Zustellung selbst.

Seminarziel

Das Seminar behandelt die für die Praxis relevanten Fragen und Themen der rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen im Internet der Pakete. Es stehen die anstehenden Veränderungen durch EU-weite gesetzliche Vorgaben im Bereich der grenzüberschreitenden Zustellung von Waren und Dienstleistungen, der Rechtsverbindlichkeit der Verfügungen der Empfänger, der Eindeutigkeit der Versender und der Empfänger im Mittelpunkt.

Grundlegend soll mit den Teilnehmern erarbeitet werden, welche Konsequenzen die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen die mit der Schaffung eines einheitlichen digitalen EU-weiten Binnenmarktes bis 2017 geschaffen werden mit sich bringen. Wie Unternehmen diese rechtlichen Vorgaben nutzen und welche Prozessänderungen zu erwarten sein werden.

Alle Themen werden in einen direkten Zusammenhang mit der bestehenden Praxis gebracht. Juristische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Soweit es für das Verständnis nötig ist, werden die einschlägigen gesetzlichen Regelungen genannt und in einer für Nichtjuristen verständlichen Weise erläutert. Der Teilnehmer kann den Seminarstoff in der Praxis sofort anwenden, um notwendige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

Themen

Internet der Dinge („Internet of Things“ / IoT)

  • Internet der Dinge: ist auch ein Internet der (Paket-) Warensendungen

  • Kommunikationsmedium: Von Papier – zu – Email / Instant Messaging / Social Communication

  • Kommunikationsinfrastruktur: Von physischen Transport – zu – digitaler / mobiler Zustellung

  • Kommunikationssicherheit: Von der Absicherung der Unverletzlichkeit der Sendungen – zu – Datenschutz und Vertrauensdiensten

Zustellung ohne Post

  • Marktbeherrschung und Wettbewerbsverzerrung im B2C ZUstellmarkt

  • Warenwirtschaft und Zustellung auf der letzten Meile

    • Ein durchgängiges Warenwirtschaftssystem vom Eingang bis zur Zustellung

    • Harmonisierte Etiketten

  • Universaldienst: Ecommerce und die dazu notwendige flächendeckende Infrastruktur

  • E-Identitäten, E-Identifikation

  • Was bringt mir das?

    • Als Unternehmen, als Bürger?

    • Welche Systemänderungen wird es geben?

  • Geschäftsmodelle?

  • Wer macht denn das schon?

Ein EU-weiter digitaler Binnenmarkt

  • Effizienz von Prozessen und Kommunikation: Eine Frage des Standortvorteils

  • Deutschland steht nicht allein

  • EU „Digital Single Market“ Initiative

    • X-Border Ecommerce

    • Absicherung der Postadministrationen

    • Gleichberechtigter Zugang zu Technologie und Regulierung

  • Sonderstellungen und Ausnahmen

  • E-Dokumente

    • Logistik

    • Transport

  • Zeitliche Einordnung

Globale Perspektive

  • Gibt die EU den Ton an?

Pakete und das Internet im Unternehmen

  • Neue Technologien erfordern neue Prozesse

  • Vertrau dem Algorithmus

  • Semantik und Analyse

    • Big Data

    • Small Data

  • E-Dokumente und die automatisierte Kundeninteraktion

    • Kunden führen ihre eigenen Konten

    • Automatisierte Interaktion

  • Ist die Postzustellung von Paketen tot?

  • Zeitliche Einordnung

Zielgruppen

Das Seminar richtet sich an all jene Personen die die Kommunikation und Versand von Waren und Dienstleistungen von Unternehmen zu verantworten und den technologischen Gegebenheiten anzupassen haben.

Ihr Referent

Mag. Walter Trezek, Unternehmensberater und Partner der Communication Logistics Specialists in Wien. Vorsitzender des Europäischen Komitees für Normung für „Neue digitale Postdienste“, Verbindungsbeauftragter zu den Gremien des Weltpostvereins (UN-Sonderorganisation zur Absicherung und technologischen Anpassung des weltweiten Postnetzes), Verbindungsbeauftragter zu ETSI, Vorsitzender des Komitee 231/ Austrian Standards „Büro- und Postwesen und dessen zugehöriger elektronischer Datenaustausch in Wirtschaft und Verwaltung“

Termin

Donnerstag, 14. September 2017
Seminarbeginn 09.30 Uhr
Seminarende 17.30 Uhr

Veranstaltungsort

DVPT e. V.
Aliceplatz 10
63065 Offenbach

Teilnahmebeitrag

Preis für DVPT-Mitglieder: 580,- Euro*
Preis für Nichtmitglieder: 750,- Euro*
Im Preis enthalten sind: Kursunterlagen, Pausengetränke, Mittagessen und Teilnahmezertifikat

* Nettopreis zzgl. 19% gesetzl. MwSt.

Hotelempfehlungen

Für Seminare die in den Räumlichkeiten des DVPT e. V. stattfinden, empfehlen wir Ihnen gerne Hotels in der näheren Umgebung. Hotelempfehlungen des DVPT

Anmeldung

Mitglied

Mitgliedsnummer (falls zur Hand)

Vor- und Nachname

Firma

Position, Abteilung

Straße, Nummer

PLZ, Ort

Telefon

E-Mail

In welcher Form benötigen Sie die Rechnung?

Rechnungsanschrift (falls abweichend)

Ihre Nachricht an uns

Ja, ich akzeptiere die AGB.

Bitte tippen Sie die nebenstehende Zahl in das Feld

Back to Top

Menü